HISTORIE ...

Die Anfänge des Tischtennissports in Oberriexingen gehen auf das Jahr 1957 zurück.

Es waren die Gründungsmitglieder Erich Geduldig, Roland Geduldig, Kurt Hetzel, Jürgen Julius, Ewald Schüle und Heinz Tietz, die im September des Jahres auf einer Ausschusssitzung im Rathaussaal die Gründung einer Tischtennisabteilung beantragten.
Nachdem man anfangs nur Freundschaftsspiele bestritt, meldete die Abteilung bereits ein Jahr nach Gründung eine Herrenmannschaft beim Tischtennisverband Württemberg-Hohenzollern (TTVWH) zur Verbandsspielrunde an.
Um jedoch an regulären Wettkämpfen teilnehmen zu können, benötigte die Mannschaft zu der bereits vorhandenen Platte noch eine weitere.
Der Verein kaufte kurzerhand das Holz, und der damalige Spieler Heinz Tietz stellte zusammen mit Jürgen Julius, der mit etwas Farbe dem Ganzen etwas Schliff gab, die Platte her. Dass es sich dabei um eine besonders solide Ausführung handelte, wurde später von Heiner Gerngroß bei einem Interview bestätigt.  "Die hosch kaum lupfa kenna",  lautete sein Urteil.

Zur Einweihung der neuen Platte kam da ein Freundschaftsspiel gegen Untermberg gerade recht, hatte man doch das Hinspiel dort klar verloren. Da die Farbe jedoch noch nicht ganz trocken war, wollte der Ball einfach nicht so springen wie gewohnt.
So kam es, dass die Oberriexinger, die sich schon eine Weile an der neuen Platte eingespielt hatten, diesen "einmaligen" Heimvorteil nutzen konnten und gegen Untermberg gewannen. Der Grundstein für den Tischtennissport in Oberriexingen war gelegt.

 

Der erste große Mannschaftserfolg war schon 1963 der Pokalsieg und die Meisterschaft in der Kreisklasse B. Durch die Teilnahme an vielen Einzel- und Doppelwettkämpfen, auf zum Teil sehr stark besetzten Turnieren, steigerten die Spieler ihre Leistung kontinuierlich und erreichten dabei hervorragende Platzierungen. So schaffte es die erste Mannschaft Ende der 60er Jahre den Aufstieg in die Bezirksliga, in der sie 10 Jahre ohne Unterbrechung spielte.

3. Platz
beim Mannschaftsturnier im Mai 1969 in Enzberg.


Von links nach rechts:
Edgar Raff, Erich Amsler, Paul Albrecht und Roland Geduldig

1975 wurde die erste Mädchenmannschaft gegründet, aus der 1977 dann die erste Damenmannschaft hervorging.
In den 80er Jahren machten die Damen die Tischtennisabteilung weit über die Bezirksgrenzen bekannt, sowohl im Einzel-
wie auch im Mannschaftssport. Die Mädchen spielten sich bis in die Verbandsliga hinein, der höchsten Spielklasse dieser Altersgruppe. Sehr erfolgreich im Einzelsport waren zu dieser Zeit Alexandra Eckstein, Diana Fuchs, Manuela Fuchs sowie
Nadja Raff, die sich bei vielen Bezirksmeisterschaften und Ranglistenturniere ganz vorne platzieren konnten.

1981 ...

Damen I, Meister 1981

Hintere Reihe:

Hildegard Schubert, Ingrid Wolf und Monika Rauschmaier

Vordere Reihe:
Gabi ... und Renate Eckstein

1983 und 1984 wurde Peter Wasserbäch Deutscher Meister im Doppel der Versehrten, Heiner Gerngroß nahm 1984 an der Seniorenweltmeisterschaft in Helsinki, wie auch zwei Jahre später, an der Weltmeisterschaft in Rimini teil.

Heiner Gerngroß
(rechts im Bild) 1984 bei der Senioren-WM in Helsinki.

Die erfolgreichen Mädchen des TSV Oberriexingen
in der Saison 1983/84.
Sie spielten 1985/86 in der Verbandsliga.

 

Stehend:
Alexandra Eckstein, Manuela Fuchs
Davor:
Nadja Raff und Diana Fuchs

1986 konnten die Baden-Württembergischen Mannschaftsmeisterschaften der Jugend und Schüler in der neuen Sporthalle ausgetragen werden.

 In den Spielzeiten 1990/91 und 1991/92 lieferte die erste Herrenmannschaft eine sportliche Glanzleistung. Sie gewann in dieser Zeit alle Verbandsspiele und wurde mit 36 Siegen in Folge zweimal Meister.

Herren I, 1991


Hintere Reihe:
Holger Raff, Michael Fuchs, Roland Schulz, Peter Wasserbäch


Vordere Reihe:

Paul Albrecht, Gerd Schüler und Roland Geduldig

In den Neunzigern (1993/94) waren es vor allem wieder die Jugendspielerinnen, die von der guten Jugendarbeit im Verein profitierten. Zusammen mit dem Jugendleiter Reiner Lehr erreichten die Mädchen Marina Gireth, Elke Gutstein, Tina Krebes und Jennifer Bauer die Landesliga; ihnen gelang danach noch der Aufstieg in die Verbandsliga.

Die ersten Mädchen waren nun dem Jugendalter entwachsen und durften somit die Damenmannschaft verstärken.

Mädchen, 1993/94

 

Von links nach rechts:
Elke Gutstein, Marina Gireth, Tina Krebes und Jennifer Bauer

Im Jahr 2007 feierte unsere Abteilung das 50-jährige-Bestehen. Anlässlich dazu präsentierten wir ein kleines Tischtennis-Schmankerl, in dem wir das Verbandsspiel der Regionalligsten (dritthöchste Spielklasse Deutschlands) TSV Untermberg und dem SG Blau Weiß Reichenbach (Vogtland) austrugen.

Die Untermberger Mannschaft traten u.a. mit Sasa Ignjatovic (ehemaliger slowenischer Nationalspieler), Ivan Juzbasic
(kroatischer Nationalspieler) und Oliver Herbrik (Deutscher Meister der Schülermannschaft 2000), an.

Für das Reichenbacher Team kämpften u.a. Miroslav Cecava (2-facher Seniorenwelt- und Europameister) und Roland Krmaschek (ehemaliger norddeutscher Meister im Einzel).

Bei diesem Spitzenspiel kamen natürlich spektakuläre und hochklassige Ballwechsel nicht zu kurz und begeisterten die zahlreichen Zuschauer, die für eine unglaubliche Atmosphäre in der Sporthalle sorgten.

 

Seit 2010 betreut die Trainerin Gabriela Mazzarella-Stan (ehem. Trainerin der rumänischen Junioren-Nationalmannschaft), den Jugend- und Aktivenbereich, die auch als Spielerin die Damenmannschaft verstärkt.

2011 kam als weitere Verstärkung Adriana Palamiuc hinzu. Die beiden Mädels sind nicht mehr wegzudenken. :)

 

Meist im Frühjahr, wenn die Verbandsspiele schon wieder der Vergangenheit angehören, warten bereits einige auf die Voranzeige für den "Scheuraflohmarkt" bei Schuberts, bei dem neben alten und interessanten Dingen auch Kaffee und Kuchen zum Verkauf angeboten werden. Vielen Dank, liebe Hildegard, für deine Unterstützung!

 

In der Saison 2012/2013 spielte die TT-Abteilung mit drei Herrenmannschaften, eine Damen-, eine Senioren 40- sowie mit drei Jugendmannschaften.

Die Herren I schaffte in der Saison 2011/12 den Wiederaufstieg in die Kreisliga, die Herren II spielt in der C-Klasse, die Herren III in der D-Klasse. Auch die Damen schafften in der Saison 2011/12 den Aufstieg und werden in der Verbandsklasse Nord ihr Glück versuchen. Die Senioren 40 werden ihre Runde in der Kreisliga beginnen. Die Jugend spielt in der U18 Kreisliga bzw. in der U13 Nachwuchsrunde. Und nach langer Zeit können wir endlich wieder eine Mädchenmannschaft an den Start bringen, die in der Bezirksklasse beginnen wird.

 

In dieser Saison 2013/2014 werden wir wieder mit drei Herrenmannschaften an den Start gehen: Herren I (Kreisklasse A), Herren II (C-Klasse), Herren III (D-Klasse).

Die Damen sind freiwillig eine Klasse tiefer (Landesliga) und werden u.a. mit den Neuzugängen Alex Schüle, Alex Pölzleithner, Steffi Hasenauer und Anna-Lena Drescher vertreten sein.

Wir haben dieses Mal bei der Jugend auf die NWR U13-Gruppe verzichtet und alle Jungs werden in der U18 (Kreisliga) ihr Glück versuchen. Die Mädels spielen, wie in der letzten Saison, in der U18 (Bezirksklasse) und werden mit unserem Küken Janina Gagsch verstärkt.

 

Dieses Mal wird in der kommenden Saison 2014/2015 unsere Herren I, Meister in der A-Klasse, und somit Wiederaufstieg, in der Kreisliga wieder vertreten sein. Unsere Herren II sind ebenfalls aufgestiegen und werden in der B-Klasse ihr Können unter Beweis stellen. Die Herren III werden weiterhin in der D-Klasse spielen.

Unsere Damen sind in die Bezirksliga abgerutscht, werden aber versuchen, wieder in die Landesliga zu kommen. Verstärkt werden sie durch den Neuzugang Franziska Schwarz.

Die Mädchen U18 werden weiterhin in der Bezirksklasse spielen, wobei sich dieses Mal der Spielmodus ändern wird, da in der letzten Saison für Vorrunde und Rückrunde jeweils nur 4 Spiele gemacht werden konnte.

Die U18 Jungs werden in der Kreisklasse vertreten sein und endlich können wir wieder eine Nachwuchsgruppe U13 für die Runde anmelden. :)

Euch allen, viel Spaß und viel Erfolg!

 

Texte z.T. aus "100 Jahre TSV Oberriexingen"
Bildmaterial: Mitglieder des TSV

 

Weitere Bilder findet ihr  >> hier.